Schneckenpumpen
    Lagertechnik
    Kunststoffartikel
    Elastomertechnik
    Polyurethan
    Formen- und Werkzeugbau
    Sandstrahlen,
Beschichten und Lackieren
 
 

Schneckenpumpen


Die Kunststofftechnik Rodenberg hat die technische Entwicklung von "Exzenterschneckenpumpen" entscheidend mitgeprägt.

Seit 30 Jahren werden in Forschung, Entwicklung, Konstruktion und Herstellung wichtige Beiträge geleistet, die zur heutigen technischen Reife und den weitgefächerten Einsatzmöglichkeiten dieser Pumpenart führt.

Die Kernkompetenz der Kunststofftechnik Rodenberg im Bereich "Exzenterschneckenpumpen" umfasst
im wesentlichen die Bereiche "Bau, Landmaschinentechnik und Industrie". Die Zusammenarbeit mit namhaften Compound-Lieferanten und Hochschulen treibt speziell die Statoren der Kunststofftechnik Rodenberg in den Bereich "größtmöglichster Wirtschaftlickeit", was sich in der hohen Lebensdauer widerspiegelt.

Modernste Prüfstandstechnik mit sofortiger graphischer Auswertung ermöglichen nicht nur eine ständige Optimierung der Fertigungsprozesse und eine Minimierung der Toleranzen, sie stellen unser durchgängig transparentes Qualitätssicherheitskonzept dar. Unsere Prüfstandstechnik für Exzenterschneckenpumpen bietet uns die Grundlage für kundenspezifische Spezialanfertigungen, die die Kunststofftechnik Rodenberg zum Trendsetter auf diesem innovativem Markt gemacht hat.

Die intensive Kommunikation mit Anwendern und Maschinenherstellern sorgt für einsatzorientierte Beratung und Kundenzufriedenheit.

Ausführung von Schneckenpumpen

Es wird unterschieden zwischen wartungsfreien und spannbaren Statoren.

Die Handhabung eines wartungsfreien Stators ist denkbar einfach. Schnecke und Schneckenmantel werden zusammengebaut und können so gleich in die Putzmaschine eingebaut werden.

Die spannbaren Statoren werden unterschieden in die Gruppe der Statoren mit integrierter Spannleiste oder externer Spannschelle. Bei der letzeren Gruppe kann der Stator geschlitzt oder aus einem Kunststoffaußenrohr gefertigt sein. Alle spannbaren Statoren werden nach einsetzbaren Verschleiß über Schrauben nachgespannt. Es wird aus einer nicht druckstabilen Pumpe eine druckstabile Pumpe gemacht ( die Klemmung wird erhöht ).